Mai 1, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Zehn Thesen gegen die Homo-Ehe

Zehn Thesen gegen die Homo-Ehe

Hände

Ich möchte auf einen durchweg spannenden und scharfsinnigen Artikel von Bertrand Vergely (Philosoph und Theologe) aufmerksam machen.

In der Vorbemerkung schreibt Andreas Lombard (freier Autor und Verleger) hierzu:

Wenn zur Zeit darüber berichtet wird, dass die Einführung der Homo-Ehe die Bevölkerung Frankreichs in zwei gleich große Hälften spalte – die eine dafür, die andere dagegen (mit einer geschätzten Million Demonstranten) –, dann könnte der Eindruck entstehen, als ob dies in Deutschland anders wäre. Ich glaube aber, dass auch bei uns mindestens die Hälfte der Bevölkerung gegen die Homo-Ehe ist, wenngleich das weder offiziell festgestellt noch mitgeteilt, sondern von ihren Befürwortern zum Horrorszenario erklärt wird. Unter der Herrschaft des Skandals bleibt der wahre Skandal verborgen. Denn die Leidtragenden der Homo-Ehe in Verbindung mit einem Recht »auf Kinder« (das es bislang für niemanden gibt) sind – Kinder. Kinder, denen die gemeinsame Aufzucht durch Vater und Mutter verweigert wird. So etwas kommt vor. Es aber planmäßig in die Wege zu leiten, ist ein Verbrechen am Kind, und es wird ihm schwere seelische Schäden aufladen.

Hier gelangt ihr zum Artikel: Die Diktatur der Konfusion

Viel Freude beim Lesen!

Bildquelle: Marian Trinidad

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.