Tagged with " Nachfolge"
Aug 1, 2017 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Bist du drinnen oder draußen?

Bist du drinnen oder draußen?

Jesus wird als ein Meister der Gleichnisse bezeichnet. Immer wieder sprach er in Gleichnissen zu den Menschen, um geistliche Prinzipien und himmlische Wahrheiten anhand alltäglicher Bilder zu vermitteln. Im vierten Kapitel des Markusevangeliums spricht Jesus von vier unterschiedlichen Ackerböden, welche auf ganz unterschiedliche Weise auf ausgestreute Saat reagieren. Beeindruckend vergleicht Jesus, dass zwar viele mit dem Saatgut des Wortes Gottes konfrontiert werden, aber nur wenige auf die Worte Gottes so reagieren, dass vielversprechende und bleibende Frucht entsteht. Damit offenbart Jesus den Zustand unserer Herzen und erklärt: „Ohne meine lebensspenden Worte wird dein Leben vertrocknen, verdorren, ersticken, fruchtlos und am Ende ohne Wert bleiben.“

Markus berichtet eindeutig, dass diese gleichnishafte Rede nicht von allen verstanden wurde:

„Und als er allein war, fragten ihn die, die um ihn waren, samt den Zwölfen nach den Gleichnissen. Und er sprach zu ihnen: Euch ist das Geheimnis des Reiches Gottes gegeben, jenen aber, die draußen sind, wird alles in Gleichnissen zuteil“ (Mk 4,10-11).

Jesus spricht wiederholend von Personen, die drinnen oder draußen sind. Diejenigen die „drinnen“ sind, gehören wirklich zu Jesus. Doch wer sich „draußen“ befindet, lebt noch nicht in der vielversprechenden Beziehung zu Jesus Christus. Bin ich drinnen oder draußen? Bin ich wirklich mit Jesus im Glauben verbunden? Für einen Augenblick könnte man nämlich den Eindruck gewinnen, dass nur diejenigen zu diesem faszinierenden Jesus gehören, die immer alles verstehen und alle geheimnisvollen Vergleiche auf Anhieb kapieren.

Aber Markus macht uns Mut: Bereits in Kapitel 3 bezeichnete Jesus diejenigen, die „um ihn im Kreis sitzen“, als solche, die Gottes Willen tun! Und wie werden Jesu Freunde und Nachfolger in unserer Passage bezeichnet? Es heißt sie „waren um ihn“. Nicht die theologischen Cracks gehören zu Jesus. Sondern diejenigen, die sich um Jesus versammeln und Gemeinschaft mit ihm pflegen. Es sind die unter uns, die Jesus auch in der Einsamkeit aufsuchen und sich trauen ihren Lehrer und Meister mit ihren Fragen zu bestürmen. Bist du drinnen oder draußen?

Jul 26, 2017 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Familie über alles?

Familie über alles?

Eines Tages machte sich die Familie Jesu auf den Weg und reiste Jesus 50 Kilometer hinterher. Aber nicht, um ihn in seinem Predigen und Wirken zu unterstützen. Ganz im Gegenteil. Sie waren davon überzeugt, dass er „von Sinnen“ sei, sodass sie versuchen wollten, Jesus von seinem wichtigen Dienst abzuhalten. Als Jesus zu Ohren kam, dass sowohl seine Mutter als auch seine Geschwister ihn suchen entgegnete er:

„Wer sind meine Mutter und meine Brüder? Und er blickte umher auf die um ihn im Kreise Sitzenden und spricht: Siehe, meine Mutter und meine Brüder! Wer den Willen Gottes tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.“ (Mk 3,33-35)

Diese Antwort von Jesus war zu damaligen Zeiten eine ganz schön harte Nummer. Die Familie galt in der jüdischen Gesellschaft als unantastbar wertvoll. Und das aus gutem Grund! Denn Gott hat nicht nur in den Zehn Geboten den Stellenwert der Familie gestärkt und herausgestellt. Auch das Neue Testament geht wie selbstverständlich davon aus, dass Kinder ihre Eltern respektieren und Glaubensvorbilder sich fürsorglich und liebevoll um ihre Familien kümmern. Jesus hatte ganz sicher nicht im Sinn, dass Christen ihre Familien vernachlässigen, ignorieren oder aufgeben sollen, um Gott mit ihrem Leben dienen zu können. Ein Familienleben steht für Jesus nicht im Gegensatz zum Willen Gottes. Worauf Jesus hinaus möchte, ist, dass selbst unsere Familien im Vergleich zu Gott eine untergeordnete Rolle spielen. Gottes Wille soll sich in jedem Bereich unseres Lebens auswirken und entfalten. Jesus Christus lässt es nicht zu, dass seine eigene Mutter und seine Geschwister ihm vom Willen Gottes abhalten. Die Königsherrschaft Gottes ist nicht nur einzigartig wohltuend, sondern auch kompromisslos und wir tun gut daran, nichts und niemanden auf diesen Thron zu setzen. Noch nicht einmal unsere Familienmitglieder.

Mai 20, 2017 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Wie weit müssen wir gehen?

Wie weit müssen wir gehen?

Stellen Sie sich vor, Sie fordern ein siebenjähriges Mädchen auf, einen Aufsatz über die Liebe und das Heiraten zu schreiben. Wenn der Aufsatz fertig ist, werden Sie sehr wahrscheinlich feststellen, dass er mit der Realität wenig zu tun hat. Eine Siebenjährige hat keine realistische Vorstellung von der Liebe und vom Heiraten. Wenn wir anfangen, Jesus zu folgen, sind wir mindestens genauso weit von der Realität entfernt. Wir haben keinen blassen Schimmer, wie weit und wohin wir gehen müssen.

– Timothy Keller

Jul 29, 2015 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Ein Merkmal echter Jüngerschaft

Ein Merkmal echter Jüngerschaft

Ein Beitrag aus dem Monatsblatt 08/2015 der EFG Emmendingen.

Ganz unbestritten hat Jesus Christus eine herausragende Stellung in der Menschheitsgeschichte eingenommen. Immer wieder können wir in der Bibel davon lesen, dass seinerzeit ganze Volksmengen „sich um ihn versammelten“ (Mt 13,2), „tief beeindruckt über seine Lehre waren“ (Mk 11,18), „ihn versuchten zu berühren“ (Lk 6,19) und „sich über all die herrlichen Dinge freuten, die durch ihn geschahen“ (Lk 13,17). In den Evangelien wird wiederholt davon berichtet, dass viele Menschen zum Glauben an Jesus kamen. Mit Einsamkeit hatte Jesus vermutlich nur selten zu kämpfen. Ganz im Gegenteilt: Jesus Christus hat oft erlebt, dass er wie ein Superstar angehimmelt wurde. Einmal nutzte Jesus die Gelegenheit dieser kollektiven Begeisterung, um Folgendes zu sagen:

Zu den Juden, die an ihn geglaubt hatten, sagte Jesus nun: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger. (Joh 8,31)

Jesus interessiert sich nicht für die große Schar an Bewunderern. Fans gibt es an jeder Ecke für alles und jeden. Jesus jedoch sehnt sich nach leidenschaftlichen Nachfolgern. Christus wünscht sich, dass „alle Nationen zu Jüngern“ (Mt 28,19) werden. An Jesus zu glauben bedeutet Christ zu sein. Christ sein bedeutet Jünger sein. Jesus ist der Meinung, dass ein entscheidendes Merkmal für wahre Jüngerschaft folgendes ist: in ihm und seinem Wort zu bleiben. Es geht dabei um eine konstante und persönliche Vertrauensbeziehung zu Jesus und einem Leben im freudigen Gehorsam gegenüber dem, was Jesus uns in Gottes Wort gesagt und anvertraut hat.

Ich frage dich: Bist du ein Bewunderer oder ein Jünger Jesu? Wie und wo lebst du deine Nachfolge ganz konkret aus? Ich bete, dass unsere Gemeinde ein Ort ist, an dem Menschen den Ruf Jesu nicht nur hören, sondern auch lernen, dem Ruf entsprechend zu leben und zu handeln.

Soli Deo Gloria,
Pastor Waldemar

Jan 6, 2014 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Was letztlich den Unterschied macht

Was letztlich den Unterschied macht

Puzzelherz

Wir, das heißt meine Frau und ich, lesen zusammen mit unserer Gemeinde die ganze Bibel in einem Jahr durch. Die Generationslisten und Stammbäume z.B. im 1. Mose gehören wirklich nicht zu den aufsehenerregendsten Bibeltexten mit dem größten Beliebtheitsgrad. Doch immer wieder blitzen in diesen Listen interessante Hinweise auf, die den einen oder anderen Gedanken wert sind.

weiterlesen »

Jun 22, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Wenn Gott den Hammer schwingt

Wenn Gott den Hammer schwingt

Haus

An einer Stelle im Neuen Testament wird uns geschildert, dass Jesus den Menschen um sich herum folgende Worte sagte:

Lk 14,28) Denn wer unter euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht vorher hin und berechnet die Kosten, ob er das Nötige zur Ausführung habe?

Jesus erachtet es als völlig logisch und verantwortungsvoll ordentlich zu kalkulieren, wenn man eine große Baumaßnahme plant. Dass er an dieser Stelle nicht einfach über die Voraussetzungen einer Gebäudeerrichtung debattieren möchte, wird vermutlich vielen von uns klar sein. Jesus Christus zieht in diesem Kontext einen Vergleich, um eine größere Wahrheit verständlich zu machen: „Denk genau darüber nach, was es für dich bedeutet ein Leben mit Gott zu leben! Welche Kosten kommen auf dich zu, wenn dieses Bauprojekt in deinem Leben beginnt?“ Das folgende Zitat erklärt sehr anschaulich, was geschieht, wenn Gott damit beginnt in unserem Leben den „Hammer zu schwingen“:

weiterlesen »

Mrz 21, 2013 - Allgemein    2 Kommentare

Das Herz eines Theologen

Bibliothek

Vor vielen Jahren ergab sich in meiner Heimatgemeinde die Gelegenheit anlässlich eines Anbetungsabends über den wundervollen Vers aus 5. Mose 6,5 zu predigen:

Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.

Mich fasziniert die Vorstellung, Gott in allen Lebenslagen zu lieben und ihn mit meinem Leben eine Freude zu bereiten. Auf der anderen Seite fordert mich diese Vorstellung auch ungemein heraus. Schließlich steht die Forderung im Raum Gott auf allen menschlichen Ebenen (das ist letztlich mit den Begriffen Herz, Seele, Kraft gemeint) wirklich zu lieben. Doch das ist noch nicht genug. Jeder Bereich deines Lebens soll GANZ, GANZ, GANZ auf Gott ausgerichtet sein. Doch wer kann das schon von sich behaupten? Wie kann ich Gott mit noch mehr Herz, noch mehr Seele und noch mehr Kraft lieben? Diese Frage ließ mich nie wieder los.

weiterlesen »

Jan 12, 2013 - Allgemein    2 Kommentare

Ich bin kein Fan von Jesus!

Vor einiger Zeit habe ich bei einem Gewinnspiel der Kollegen von Holynetwork eine DVD namens „not a fan“ gewonnen.

Hier gibt es den deutschen Trailer:

Es ist wirklich erstaunlich wie packend hier eine überwältigende Geschichte eines völlig normalen Kirchenbesuchers erzählt wird. Die Botschaft des Films ist sehr herausfordernd und ansprechend.

weiterlesen »

Okt 25, 2012 - Allgemein    1 Kommentar

Christ und Charakter. Ein Konferenz-Rückblick

Eckstein Konferenz 2012Nun sind inzwischen einige Tage nach der sogenannten Eckstein Konferenz in Hamburg vergangen. Es waren sehr intensive Tage, bestückt mit einer Vielzahl sehr inspirierender Vorträge bzw. Predigten. Was mich auf dieser Konferenz konkret erwarten wird, konnte ich im Voraus gar nicht so genau sagen. Klar, es sollte thematisch um das Evangelium gehen. Und auch um Heiligung, also ein christlich vorbildhaftes Leben.

Ich hatte keine Bedenken, dass ich enttäuscht werden könnte, da mir die angekündigten Konferenzsprecher mehr oder weniger bereits bekannt waren. Doch was ich in diesen Konferenztagen mit anderen ca. 700 Besuchern erleben durfte, hat mich regelrecht umgehauen. Darauf war ich einfach nicht eingestellt. Mit einer überwältigenden Liebe zum Wort Gottes und zu den Konferenzteilnehmern hörten wir Predigten die absolut unter die Haut gingen.

weiterlesen »

Jun 26, 2012 - Allgemein    4 Kommentare

Biblische Gemeindemitgliedschaft (Blog-Serie, Part 2)

Dieser Beitrag ist Teil einer Blog-Serie. Am Ende des Artikels findest du eine Linkliste, die dich zu bisher veröffentlichten Beiträgen dieser Serie leitet.

Gemeinde Gottes – weltweit und lokal

Kirche in HannoverGottes Gemeinde ist weltweit (1Kor 3,10-11; Eph 2,19-21; Eph 5,23; Kol 1,18.24) und zu dieser wird man durch die Taufe dazugezählt (Röm 6,1-9; 1Kor 12,12-13; Gal 3,26; Eph 4,3-5; Kol 2,11-12; 1Petr 3,18-22). Unser Ziel ist es in Christus zu bleiben, also in Seinem eingetauften Leib zu bleiben (Joh 15,5). Dies wurde stets damit ausgedrückt, dass man einer Ortsgemeinde zugehörig wurde. Verließ man die Ortsgemeinde, verließ man den Leib Christi, ja Christus selbst (Mt 18,18; zu diesem brisanten Thema in kommenden Blog-Beiträgen mehr).

weiterlesen »