Tagged with " Evangelium"
Nov 10, 2018 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Mitgefühl löst nicht mein Problem!

Mitgefühl löst nicht mein Problem!

Immer beliebter wird die Idee, dass das Kreuzesgeschehen lediglich Gottes beispiellose Solidarität in Christus mit uns weinenden, leidenden und sterben Menschen symbolisiert. Obwohl an dieser Idee an und für sich nichts falsch ist, führt sie mich doch in dem Augenblick in die Irre, wenn ich das Kreuz allein auf den Solidaritätsgedanken beschränke.

Denn Gottes Solidarität alleine löst nicht das Problem meiner Sünde und meiner Schuldgefühle. Mitgefühl alleine tilgt nicht mein schlechtes Gewissen, das mich belastet und quält. Gott hat eine echte Lösung für unser ganz reales Problem.

Die Bibel sagt eindeutig, dass Jesus durch seinen Tod uns mit Gott versöhnt hat!

Römer 5:

8 Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, als wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.

9 Vielmehr nun, da wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn vom Zorn gerettet werden.

10 Denn wenn wir, als wir Feinde waren, mit Gott versöhnt wurden durch den Tod seines Sohnes, so werden wir viel mehr, da wir versöhnt sind, durch sein Leben gerettet werden.

Jesus ist „für uns gestorben“, d.h. dass er stellvertretend (also an unserer Stelle) für uns starb. Um unser Schuldproblem zu lösen, heißt es sogar, dass Gott seinen sündlosen Sohn „für uns zur Sünde gemacht“ hat (2Kor 5,21)! Was für ein Statement!

Darum kann Petrus so eindeutig davon sprechen, dass Jesus „unsere Sünden an seinem Leib selbst an das Holz hinaufgetragen hat, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben“ (1Petr 2,24).

In den nachfolgenden Versen zitiert Petrus nicht ohne Grund ausgerechnet Jesaja 53, wo der Prophet Jesaja das stellvertretende Leiden von Jesus voraussagte, indem er schrieb:

5 Er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.

6 Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld.

8 Wegen des Vergehens seines Volkes hat ihn Strafe getroffen.

10 Doch dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen. Er hat ihn leiden lassen.

12 Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan.

Ja, Gott ist solidarisch. Aber er ist weit mehr. Gott ist voller Liebe und Vergebung und will lieber, dass Jesus für unsere Sünde die gerechte Strafe trägt, als dass wir die radikale Trennung von Gott schmecken. Das ist unser Gott. Das ist gute Nachricht. Das ist Evangelium!

Wer das glaubt darf ewig leben!

Nov 8, 2018 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Das Evangelium im Zentrum

Das Evangelium im Zentrum

Im gestrigen Bibelkreis berührten wir das Thema, was es für eine Gemeinde bedeutet, wenn das Evangelium im Zentrum der Gemeinde steht. Hier ein kleiner Auszug:

Eine evangeliumszentrierte Gemeinde ist eine Gemeinde, die sich dem Evangelium verschreibt, es verkündigt und anwendet. Menschen werden ermutigt an das Evangelium zu glauben und das Evangelium auszuleben. Das hat zur Konsequenz, dass das Evangelium nicht nur den Eintritt in ein neues Leben mit Gott markiert. Das Evangelium ist darüber hinaus die treibende, motivierende, bestimmende und sich auswirkende Kraft in allen Lebensbereichen der Kinder Gottes.

Das christliche Leben ist demnach nicht einfach eine moralische To-Do-Liste von Do’s & Don’ts. Unsere Lebensführung hat ihren Ausgangspunkt immer wieder im Evangelium, wo wir entdecken, dass Gott sich in Jesus Christus aus unermesslich viel Gnade und Liebe uns zugewandt hat. Nur diese göttliche Dimension hat die Kraft uns nachhaltig und von innen her zu verändern.

Das Evangelium beeinflusst u.a.:

  • Wesenszüge biblischer Gemeindeleitung: Apg 20,28
  • Kampf gegen sexuelle Versuchungen: 1Kor 6,28-20
  • Großzügigkeit mit Finanzen: 2Kor 8,9.14
  • Überwindung rassistischer Gedanken: Eph 2,11-14
  • Bereitschaft zur Vergebung: Eph 4,32
  • Umgang in der Ehe: Eph 5,25
  • Umgang mit ungerechtem Leid: 1Petr 2,20f

In all diesen (und noch viel mehr) Lebensbereichen steht das Evangelium von Jesus Christus im Zentrum und bildet den entscheidenen Faktor für eine Lebensführung, die Gott Ehre bringt und unseren Menschen dient.

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes zur Rettung jedem Glaubenden!“ (Römer 1,16)

Aug 21, 2015 - Impulse, Multimedia    2 Kommentare

Das Evangelium für Muslime

Araber

Letztes Jahr hat Pastor Thabiti Anyabwile auf der Evangelium21-Konferenz ein Seminar zum Thema „Das Evangelium für Muslime“ gehalten. Neben seiner persönlichen (sehr interessanten) Geschichte erklärt er anhand von 5 Punkten, wie wir unseren muslimischen Freunden und Nachbarn Jesus Christus nahebringen können:

  1. Verwende und vertraue der Bibel
  2. Erkläre die Lehre der Dreieinigkeit
  3. Erkläre die Realität der persönlichen Sünde
  4. Erkläre den stellvertretenden Opfertod Jesu am Kreuz und Jesu Auferstehung
  5. Aufruf zum Glauben und zur Umkehr

Im Anschluss folgt eine informative Frage-Antwort-Runde.

Info: Das Video ist englisch. Es steht jedoch eine deutsche Übersetzung als Untertitel zur Verfügung! Dazu einfach auf YouTube die Untertiteloption aktivieren.

Bildquelle: Merelize

Jul 17, 2015 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Was geschieht mit Menschen, die nie das Evangelium gehört haben?

Was geschieht mit Menschen, die nie das Evangelium gehört haben?

Erde

Die Frage, was mit Menschen in der Ewigkeit geschieht, die nie das Evangelium von Jesus Christus gehört haben, ist eine kniffelige Frage. Unser (Un-)Gerechtigkeitssinn schaltet sich ein und plötzlich überkommen uns eine große Anzahl an Fragen. Die Herold Schriftenmission betreibt einen Blog und übersetzte einen Artikel vom bekannten Bibellehrer R.C. Sproul zu genau dieser Frage.

weiterlesen »

Jul 23, 2014 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Taugt Jesus nur als Alltagsheld?

Taugt Jesus nur als Alltagsheld?

Bodybuilder

Jesus war ein außergewöhnlicher und bewundernswerter Mann. Niemand bezweifelte das zu seiner Zeit. Seine Reden und seine Taten haben auch bis heute großartige Auswirkungen. Seine moralische Haltung hat seit jeher Vorbildcharakter für Millionen von Menschen. Sogar Religionen und Glaubensrichtungen, die so rein gar nichts mit dem Christentum zu tun haben, können diesen bewundernswerten Mann nicht ignorieren.

Letzte Woche war ich mit einigen Freunden in unserer Innenstadt unterwegs. Wir haben viele Menschen zu unseren Gottesdiensten eingeladen und wollten ihnen von Gottes guter Nachricht erzählen. Als ich durch die Straßen schlenderte, haben sich zwar nur wenige, dafür aber sehr interessante und freundliche Gespräche ergeben. Ich traf auf eine junge Frau mit Kinderwagen. Sie erzählte mir, dass sie bereits Christin und in der katholischen Kirche aktiv sei. Wir plauderten ein wenig. Mich bewegte eine Frage, die ich ihr schließlich stellte: „Wer ist Jesus Christus für sie als Katholikin ganz persönlich?“

weiterlesen »

Mrz 11, 2014 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Taufe: Mit Jesus Christus begraben und auferstanden

Taufe: Mit Jesus Christus begraben und auferstanden

Taufe

Am vergangenen Sonntag haben wir in unserer Gemeinde eine Taufe gefeiert! Es war wunderbar zu sehen, welche Auswirkungen eine Taufe haben kann. Es ist überwältigend zu beobachten, wie sich Gott zu dem stellt, was ihm persönlich auf dem Herzen liegt. In der Predigt hörten wir davon, dass es sich bei der Taufe mehr als um ein symbolisches Ritual handelt. Der Predigttext bezieht sich auf erfahrbare Realitäten und Wirklichkeiten:

Kolosser 2,12) Ihr wurdet zusammen mit ihm (d.h. Jesus Christus) begraben, als ihr getauft wurdet, und weil ihr mit ihm verbunden seid, seid ihr dann auch zusammen mit ihm auferweckt worden. Denn ihr habt auf die Macht Gottes vertraut, der Christus von den Toten auferweckt hat.

weiterlesen »

Dez 16, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Predigt: Befreit!

Predigt: Befreit!

In dieser Adventszeit befinden wir uns als Gemeinde gerade in einer Predigtserie über Jesaja 9,1-6 mit dem Titel „Himmel trifft Erde“. In einer vergangenen Predigt beschäftige uns der Vers 3. Extrem eindrücklich beschreibt Jesaja welche Konsequenzen das Weihnachtsfest mit sich bringt.

Ja, viele sind sich bewusst, dass an diesem Fest die Geburt Jesu gefeiert wird. Doch, dass Gott Mensch wurde ist nur die halbe Wahrheit! Wer bei der Tatsache stehen bleibt, dass der Sohn Gottes sich uns Menschen naht, wird Weihnachten nie in seiner Tiefe checken.

Finde heraus, was die Weihnachtsbotschaft mit einer tiefgreifenden Befreiung von erdrückender Belastung zu tun hat!

weiterlesen »

Nov 15, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Evolution vs. Gott

Evolution vs. Gott

Evolution vs. God

Das klingt nach einer Kampfansage, ist es auch! Der Sieg scheint in unseren Breitengraden bereits seit langem entschieden zu sein! Oder?

Ich möchte heute auf einen sehr interessanten englischen Kurzfilm (deutscher Untertitel möglich) aufmerksam machen, der seit einiger Zeit frei im Internet zur Verfügung steht.

Für den neuen Film „Evolution vs. God“ befragte Comfort Evolutionswissenschaftler der University of California in Los Angeles sowie Atheisten. Mit den Interviews möchte er aufzeigen, dass es keine Beweise für die Darwinische Evolution gibt. Der Filmtrailer endet mit dem Satz: „Wenn Sie an Evolution glauben, machen Sie sich dafür bereit, dass Ihr Glauben ins Wanken geraten wird.“

Christliches Medienmagazin pro

weiterlesen »

Nov 12, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Freude vor dem Tod

Freude vor dem Tod

Trauriger Smiley

Krankheit. Krankenhaus. Warten. Sterben. Tod. Beerdigung.

Das sind Begriffe, die auf den ersten Blick tatsächlich nicht wirklich prickelnd sind. Immer wieder werden uns liebe Menschen unerwartet und gefühlt oft viel zu früh aus unserem Leben gerissen.

Im Folgenden seht ihr ein knapp 6-minütiges Video, dass ungewöhnlich ist. Ihr seht einen netten Mann, sein Name ist Sepp. Ein Mann, der so ganz anders mit diesem Thema umgeht. Sepp spricht über den Tod, über seinen Tod. Und das voller Freude. Eins wird hierbei deutlich und klar: „Solch eine Freude kann man nicht machen, man kann sie nur geschenkt bekommen.

weiterlesen »

Seiten:123»