Tagged with " Buße"
Sep 30, 2016 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Kommt Buße von büßen?

Kommt Buße von büßen?

Jonas Erne betrachtet den altmodischen Begriff „Buße“:

Eines der wichtigsten Dinge, die Jesus in Seinem Leben immer wieder gelehrt hat, war: „Tut Buße!“ (zB Matthäus 4,17 u.a.) Da das Wort „Buße“ entweder als altmodisch oder von anderen Bedeutungen überlagert (Strafzahlung fürs Falschparken o.ä.) betrachtet wird, stellt sich immer wieder die Frage, wie man das besser übersetzt. In einer kürzlichen Diskussion auf Facebook wurde das Wort mit „umdenken“ übersetzt. In der Tat ist diese Übersetzung nicht falsch, aber sie scheint mir unvollständig zu sein. Umdenken ist ein wichtiger Teil des Umkehrprozesses, aber längst nicht alles. Metanoia bedeutet, das ganze Leben an Gott als Zentrum auszurichten. Denken, Wollen, Fühlen, Handeln, alles soll Gott unterstellt sein. Dann haben wir Metanoia.

Zum Artikel: Metanoia: Umkehr, Buße tun, was ist das?

Jul 26, 2014 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Warum lässt Gott das Böse zu?

Warum lässt Gott das Böse zu?

Evil

Der nachfolgende Text ist eine freie Übersetzung des untenstehenden Videos.
Alle Rechte obliegen dem Herausgeber Living Waters.

Wenn Gott gut und allmächtig ist, warum gibt es dann das Böse in der Welt. Skeptiker nutzen gerne die Existenz des Bösen als ein Argument gegen Gott. Wenn Gott gut ist, würde er dann nicht gegen das Böse angehen? Wenn er allmächtig ist, könnte er dem Bösen nicht ein Ende setzen? Doch das Böse existiert, und darum existiert auch dein Gott nicht.

weiterlesen »

Jan 6, 2014 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Predigt: Gott nahe zu sein ist mein Glück

Predigt: Gott nahe zu sein ist mein Glück

Der erste Sonntagsgottesdienst im neuen Jahr 2014 und somit auch die erste Predigt in unserer Gemeinde! Mit der neuen Jahreslosung (Psalm 73,28) war das Thema so gut wie ausgemacht. Eine wirklich genialer Bibelvers wie ich finde.

Wenn dich interessiert was die Jahreslosung mit folgendem Interviewausschnitt von Brad Pitt zu tun hat, dann kannst du unten gerne in die Predigt reinhören. 🙂

Ich habe diese Idee von einem Gott nicht verstanden, der sagt: „Du musst mich erkennen. Du sollst bekennen, dass ich ‚das Beste‘ bin. Dann werde ich dir ewiges Glück geben. Wenn du dies nicht tust, dann erhältst du es nicht.“ Dies schien mir egoistisch zu sein. Ich begreife nicht, warum Gott aus seinem Egoismus heraus agiert und handelt, darum macht es (der christliche Glaube) für mich keinen Sinn.

weiterlesen »

Jun 19, 2013 - Allgemein    1 Kommentar

Was ist das Evangelium?

Golgatha

Als Jesus mit knapp 30 Jahren angefangen hat durch die Dörfer und Städte zu ziehen, um zu predigen, sagte er einmal folgende eindringliche Worte:

Mk 1,15) Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

Doch was bedeutet das eigentlich genau? Jesus Christus ruft zu zwei sehr entscheidenden und elementaren Dingen des christlichen Glaubens auf. Folgende Zitate und Erklärungen können uns dabei helfen die Worte von Jesus noch besser zu verstehen.

weiterlesen »

Feb 13, 2013 - Allgemein    1 Kommentar

Daniel — Das Wunder leidenschaftlicher Buße

Gebet

Das Bußgebet Daniels gründet auf Verheißungen. Verheißungen, die Gott in seinem Wort, der Bibel gegeben hat. Daniel selbst gibt uns wertvolle Einblicke in sein Herz – und das Herz Gottes.

Um sich auch nur annähernd dem Gebetsleben Daniels und somit seinem atemberaubenden Bußgebet zu nähern, bitte ich dich zu Beginn in deiner Bibel aufmerksam Daniel 9,1-19 für dich persönlich zu lesen. Versuch dich dabei in die Ich-Perspektive zu versetzen, also Daniels Blickwinkel einzunehmen. Erst mit der Bibel in der Hand können die folgenden Zeilen ein Gewinn für dich werden, versprochen.

weiterlesen »

Jan 8, 2013 - Allgemein    1 Kommentar

Für wie viel Geld würdest du einen Menschen umbringen?

Genius - The MovieIch muss gestehen, dass diese Frage tatsächlich sehr merkwürdig klingt. Diese Frage überhaupt öffentlich zu stellen ist eigentlich schon verwerflich, oder etwa nicht?

Der folgende (englische) Kurzfilm zeigt, wie ganz normale Passanten auf diese Frage reagieren. Dieser Kurzfilm ist mindestens so spannend wie schockierend zugleich.

Die offizielle Kurzbeschreibung lautet übersetzt:

Ein chilliger neuer Film über das Leben und den Tod von John Lennon. GENIUS offenbart, was Menschen alles für Geld tun würden. Es gibt ganz normale Menschen, die dich dafür sogar töten würde. Alles, was sie brauchen, ist die richtige Menge an Geld und die Überzeugung, dass sie nicht erwischt werden.

Nach diesem Kurzfilm wirst du folgenden Vers aus der Bibel eindeutig besser verstehen können:

1Tim 6,10) Denn die Liebe zum Geld ist eine Wurzel, aus der alles nur erdenkliche Böse hervorwächst.

weiterlesen »

Dez 21, 2012 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Ja, ich komme bald!

Ja, ich komme bald!

Comeback

Unzählige Menschen haben auf diesen Tag gewartet. Etliche haben sich auf den Weg gemacht, um die Ankunft ominöser Aliens zu erleben. Andere suchen Zufluchtsorte auf, um vor dem drohenden Weltuntergang geschützt zu sein. Siehe Maya-Kalender.

Jeder 10. Erdenbürger glaubt einer Umfrage des internationalen Marktforschungsinstituts Ipsos, dass die Welt am 21. Dezember untergeht.

— idea Spektrum, Nr. 51/52 (2012)

weiterlesen »

Nov 28, 2012 - Allgemein    1 Kommentar

Die Freiheit der Kinder Gottes

Haus

In einem letzten Artikel „Gefangen im Teufelskreis der Sünde“ habe ich über das Problem der Lieblingssünde gesprochen. Aus einer gewissen inneren Verpflichtung und Gebundenheit zur Sünde kann in unserem Leben ein Teufelskreis entstehen.

Der englische Gelehrte Joseph Mede (1586-1638) fasst dieses Problem sehr treffend wie folgt zusammen:

Sünde ist wie eine Schlange. Wenn sie einmal vorwärtskommt, zieht sie den ganzen Schwanz hinterher. Solange in einem Klotz kein Riss ist, kann die Axt oder ein Keil nur schwer eindringen; doch sobald ein Riss da ist, wird sie mit ein wenig Kraft ganz eindringen, genauso ist es mit der Sünde. Der Grund dafür ist, dass der, der sündigt, sich mehr oder weniger unter die Macht des Teufels begibt, der nicht so nachlässig ist, dass er seinen Vorteil aufgeben oder nicht nutzen wird. Der Teufel ist der Fürst des Todes (s. Hebr 2,14). Und der Tod kommt durch die Sünde; sie also verleiht dem Teufel einen Titel. Sie brachte zuerst — und tut dies immer noch — den Menschen in den Einflussbereich des Teufels. Folglich heißt es von denen, die zu Gott bekehrt sind und ihre Sünde erkennen, dass sie sich „von der Herrschaft des Satans zu Gott“ (s. Apg 26,18) bekehrt haben. Doch die Sünde lässt sie wieder abscheulich werden unter seiner Macht. Sie erlaubt dem Teufel, erneut unser habhaft zu werden, wenn sie (vielleicht) auch nicht so groß ist, dass er uns ganz von Gott wegziehen kann. Dennoch verhilft die Sünde dem Satan dabei, uns zu vielen Missetaten zu bringen, was uns viel Mühe und sehr viel Kummer kostet, bis wir wieder frei sind.

— Joseph Mede
aus „Die englischen Puritaner: 365 Tage lebendiges Wasser“

Wieder frei sein. Genau darum soll es jetzt gehen. Wenn die Sünde erstmal entlarvt ist, dann stellt sich die Frage, wie wir aus diesem Teufelskreis herauskommen und die Entmachtung der Sünde — die Jesus Christus am Kreuz von Golgatha errungen hat — ganz praktisch in unserem Leben erfahren können. Wie werden wir also von unseren Gebundenheiten wieder befreit?

weiterlesen »

Okt 30, 2012 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Die Umkehr des Denkens — eine Rezension

Die Umkehr des Denkens — eine Rezension

Timotheus Magazin #9Seit einigen Tagen ist nun die aktuelle Herbstausgabe des Timotheus Magazins endlich in unseren Briefkästen angekommen.

Und wie bereits zur letzten Ausgabe, möchte auch diesmal eine Rezension verfassen. Denn ich muss wirklich sagen: Das Magazin lohnt sich wirklich. Ich habe wiederholt feststellen müssen, dass ich einfach gerne das Magazin in der Hand halte, weil die Haptik wirklich total angenehm ist. Gleiches gilt für die Optik.

Bei diesem Magazin reichen sich tatsächlich Haptik und Optik freundschaftlich die Hand! Das Cover gefällt mir persönlich von der Farbumgebung sehr gut, besser als bei der letzten Ausgabe. Dass jeder Artikel in diesem Magazin sein eigenes Piktogramm erhält, ist meiner Meinung nach absoluter Luxus. Hieran merkt man u. a. die Liebe zum Detail des Gestalters. Sowohl Schriftwahl, Fotos, als auch Farbgebung entsprechen dem überzeugenden voth’schen Stil. 🙂

weiterlesen »

Sep 18, 2012 - Allgemein    3 Kommentare

Bloßgestellt und doch nicht blamiert

Adrian Wild

Bei diesem Blogpost handelt es sich um einen Gastartikel. Adrian Wild ist Theologiestudent und Gemeindemitglied der baptistischen Kirchengemeinde Berlin-Spandau-Wilhelmstadt. Er gibt uns heute auf Jesus24 interessante Gedanken zu Joh 4,3ff. weiter.

Jesus geht mit seinen Jüngern in den Norden Israels, nach Samarien. Unterwegs macht er Rast an einem Brunnen, während seine Jünger ins Dorf gehen, um Proviant zu besorgen. Da kommt in der Mittagshitze eine Frau, um Wasser zu schöpfen. Jesus bittet sie ihm etwas zu trinken zu geben. Es entspinnt sich ein Gespräch zwischen den beiden, in dem Jesus plötzlich anfängt, von einem „lebendigen“ Wasser zu sprechen, das den Durst für immer stillt. So ein Wasser bietet er der Frau an:

Joh 4,14) Wer aber von dem Wasser trinkt, dass ich ihm gebe, wird niemals mehr Durst bekommen. Das Wasser, das ich ihm gebe, wird in ihm eine Quelle werden, das für das ewige Leben heraussprudelt.

weiterlesen »