Tagged with " Bibel"
Nov 8, 2016 - Impulse    Kommentare deaktiviert für 10 Gründe, warum die Autoren des Neuen Testaments die Wahrheit sagten

10 Gründe, warum die Autoren des Neuen Testaments die Wahrheit sagten

Gesehen auf Facebook bei meinem Philosophen-Freund Rod Nolte. 🙂

1. Die Autoren des NT schrieben Dinge auf, die ihre Bewegung in ein ungünstiges Licht rückten. (Jünger waren fortwährend schwer von Begriff, Jünger verließen Jesus, Petrus verleugnete Jesus, etc.)

2. Die Autoren schrieben unangenehme Aussagen anderer über Jesus auf. (Jesus sei ein „Fresser und Weinsäufer“, von Dämonen besessen, etc.)

3. Die Autoren schrieben Worte Jesu mit sehr schwer zu erfüllenden Anforderungen auf. (Feindesliebe, Scheidungsverbot etc.)

4. Die Autoren des NT unterschieden klar zwischen Jesu Worten und ihren eigenen Worten. (Sie schrieben Jesus nicht Worte zu, um theologische Dispute zu regeln)

5. Die Autoren des NT beschrieben Ereignisse bei Begräbnis und Auferstehung Jesu, die sie nicht erfunden hätten. (Z.B. dass nicht sie, sondern ein Mitglied des Sanhedrin (Joseph von Arimathäa) das Begräbnis für Jesus organisierten; dass Frauen die ersten Zeugen der Auferstehung waren, u.a. die früher dämonenbesessene Maria Magdalena).

6. Die Autoren des NT erwähnten mehr als 30 Personen, die durch außerbiblische Quellen historisch bestätigt wurden. (Wäre daran etwas falsch gewesen, hätte man es leicht nachprüfen und widerlegen können, z.B. die Begegnungen und Gespräche von Paulus mit Festus, Felix, etc.).

7. Die Schriften des NT enthalten genügend Abweichungen in Details, um unabhängige Zeugenberichte zu sein, und genügend Übereinstimmungen in der Kernbotschaft, um über die gleichen Ereignisse zu schreiben. (Simon Greenleaf, Harvard Professor in Law: „Die Evangelien würden heute vor Gericht problemlos als Augenzeugen-Aussagen anerkannt“.)

8. Die Autoren des NT fordern ihre Leser heraus, die Fakten zu überprüfen, und auch Wunder nachzuprüfen. (Paulus spricht in 1. Kor. 15 von 500 Augenzeugen der Auferstehung, „von denen die meisten noch leben“).

9. Die NT Autoren beschreiben Wunder wie alle anderen Ereignisse: mit einfachen Worten, ohne Ausschmückungen.

10. Die Autoren des NT gaben tief verwurzelte, 1500 Jahre alte Überzeugungen auf (Tieropfer, Gesetz, Beschneidung, Sabbat am Samstag, etc.), und nahmen radikale neue Überzeugungen an (Abendmahl: Brot und Wein (Leib und Blut Jesu), vollkommenes Opfer Jesu am Kreuz (also Rettung nicht durch Gesetz), Feiertag am Sonntag, Taufe etc.) und waren bereit, dafür in den Tod zu gehen.

Quelle: „I don’t have Enough Faith to Be an Atheist“ (Turek, Geisler)

Sep 21, 2016 - Impulse    Kommentare deaktiviert für Wird dir deine Bibel zum Segen?

Wird dir deine Bibel zum Segen?

In der aktuellen Bibelstudienreihe unserer Gemeinde behandeln wir seit inzwischen über einem Jahr die Apostelgeschichte. Heute studierten wir die Passage Apg 17,10-15, wo es u.a. heißt:

Die Brüder aber sandten sogleich in der Nacht sowohl Paulus als auch Silas nach Beröa; die gingen, als sie angekommen waren, in die Synagoge der Juden. Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte. (Apg 17,10-11)

In einem sehr erbaulichen Stil beschreibt ein alter schon längst verstorbener Pfarrer, dass der Gebrauch der Bibel uns wirklich zum Segen werden kann, wenn wir dem Beispiel der Beröer folgen.

Wenn wir jene Zuhörer des Paulus in Beröa in ihrem Schriftgebrauch beobachten und damit vergleichen, wie heute viele Christen ihre Bibel zur Hand nehmen, so fällt uns ein Unterschied auf, der uns mit tiefer Wehmut erfüllt. Wir meinen diesen: Den Zuhörern des Paulus in Beröa war es eine selbstverständliche Sache, dass die Schrift ausschlaggebend sei, weil Gott in ihr seinen heiligen Willen kundgetan und sich darin geoffenbart hatte. Leider können wir diesen richtigen Standpunkt jener Leute heutigen Tages nicht bei jedem Christen voraussetzen. Das Schlangengift einer hochmütigen Kritik hat viele verdorben. Statt diesem Worte Gottes untertan zu sein, stellen viele ihre eigene Vernunft und Meinung über dasselbe.

Über diesen Hochmut und Mangel an Gottesfurcht gilt es Buße zu tun, wenn das Wort Gottes seine ganze Segenskraft bei uns entfalten soll. Die Leute zu Beröa kamen mit ihrer kindlichen und demütigen Stellung zur Bibel unendlich weiser in göttlicher Erkenntnis, als viele Weise nach dem Fleisch (1. Korinther 1,26), denen dies fehlt. Es ist besser, mit dem Psalmisten nach Luthers Übersetzung zu flehen: „Lass deinen Knecht dein Gebot festiglich für dein Wort halten, dass ich dich fürchte“ (Psalm 119,31), statt dem Versucher unser Ohr zu leihen, wenn er seine Zweifelsfrage „Sollte Gott gesagt haben?“ in unser Herz werfen will.

Wollen wir die Gotteskraft, die im Worte liegt, am eigenen Herzen erfahren, so müssen wir auch um die Stellung zur Bibel beten, die nach Gottes Willen die richtige ist.

– Alfred Christlieb
in Der Apostel Paulus

Jul 23, 2015 - News    Kommentare deaktiviert für Eine neue Studienbibel

Eine neue Studienbibel

Ende August ist es soweit. Eine neue Studienbibel kommt auf dem Markt, die NIV Zondervan Study Bible. Doch leider nur auf Englisch – Deutschland hätte es bitter nötig. Das Besondere an dieser Studienbibel ist, dass sie sich besonders der sogenannten Biblischen Theologie verschrieben hat.

Einen Einblick erhaltet ihr hier:

Der Herausgeber und weltweit bekannte Theologe D.A. Carson erläuterte vor wenigen Tagen im Podcast AskPastorJohn eingehender die Frage, was genau Biblische Theologie ist, und ob wir sie als Christen nötig haben.

 

Soli Deo Gloria,
Pastor Waldemar

Jul 18, 2014 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Muss ich der Bibel alles glauben?

Muss ich der Bibel alles glauben?

Holy Bible

Vor einigen Tagen fragte mich eine Frau aus dem Iran, ob man an die ganze Bibel glauben müsse, um Christ zu sein. Bevor ich ihr auf diese Frage eine ausführliche Antwort gab, fragte ich sie was denn die Hinderungsgründe für sie seien, um der Bibel völlig zu vertrauen. Im Gespräch haben sich zwei Dinge offenbart.

weiterlesen »

Jul 17, 2014 - Allgemein    4 Kommentare

Adam = theologische Fiktion?!

Echte Person?

Immer wieder wird von heutigen Bibelauslegern und einer Reihe von Christen behauptet, dass es sich bei der biblischen Person Adam  (und natürlich auch Eva), um eine rein fiktive Person handeln würde, welche höchstens theologischen Wert hat. Begründet wird dies oft mit der Thematisierung von unterschiedlichen Textsorten (Textgattungen genannt), die es in der Bibel gibt. Eine Bedienungsanleitung sagt etwas völlig anderes aus, als ein Gedicht, ein Lied, ein Gleichnis, eine Predigt usw. Wenn man die Bibel ernstnehmen und achten möchte, dann sei für eine Auslegung, Interpretation und Exegese die entsprechende Textgattung zu berücksichtigen.

weiterlesen »

Jan 6, 2014 - Allgemein    4 Kommentare

Ein Rat an Theologie-Studenten

Studierzimmer

Mein Studium in Evangelischer Theologie liegt noch gar nicht so lange zurück. Nach fünf Jahren Hochschulbetrieb bin ich schließlich froh meine Zeit nun ganz in den pastoralen Dienst zu geben. Während meines Studiums gab es sowohl schöne als auch weniger schöne Phasen. Die frustrierenden Phasen waren u.a. besonders davon geprägt, dass meines Erachtens Theologie in Deutschland oftmals in einer falschen Haltung bzw. Gesinnung studiert wird. Der Hang zur Verkopfung, Akademisierung und Überheblichkeit ist nicht nur mir und nicht nur in meiner Ausbildungsstätte aufgefallen.

Seit Anfang des Jahres lese ich – wie an anderer Stelle bereits angekündigt – gemeinsam mit Jonas Erne und vielen weiteren Interessenten die Biblische Dogmatik von Wayne Grudem innerhalb eines Jahres durch. Der Austausch erfolgt in einer Facebook-Gruppe. In seinem Einführungskapitel geht Wayne Grudem auf die Frage ein, wie Christen systematische Theologie studieren sollten. Jedoch kann aus meiner Sicht der Abschnitt auf die Theologie im Allgemeinen angewendet werden. Darum möchte ich einen besonderen Aspekt, den Wayne Grudem nennt, als Rat (besonders an bestehende und angehende Theologie-Studenten) weitergeben. Wenn wir diesem Rat Folge leisten, so glaube ich, werden wir zu einer wahrhaften Erneuerung in unserer deutschen Theologie-Landschaft gelangen.

weiterlesen »

Jan 3, 2014 - Allgemein    3 Kommentare

Predigt: Schritt für Schritt – Ein Leben unter Gottes Führung

Wir sind mittendrin im neuen Jahr 2014! Die ersten Tage eines neuen Jahres haben ihren eigenen ganz besonderen Reiz. Man schaut zurück was war und blickt nach vorne, was auf einen zukommt. So mancher ist vielleicht voller Erwartungen und Hoffnungen, manch anderer sieht dagegen mehr Fragen als Antworten am Horizont.

Unabhängigkeit davon stellt sich zum neuen Jahr für jeden von uns die Frage: Welche Schritte soll ich gehen und welche Maßstäbe gelten für meine Entscheidungen. In einer meiner letzten Predigten über Psalm 119,105-112 sprach darüber, wie Gott mich und auch dein Leben weise führen und leiten möchte.

weiterlesen »

Jun 6, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Vertraue deinem Vater!

Vertraue deinem Vater!

Vater und Kind

Lass dich an diesem neuen Tag ermutigen dein ganzes Vertrauen auf deinen Vater im Himmel, sein Wort, und das Gebet zu setzen! Denn …

weiterlesen »

Apr 11, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Bibelstudium leicht gemacht

Bibelstudium leicht gemacht

Holysheep

Ich möchte an dieser Stelle auf drei Artikel meines Freundes Andy Fronius von Holysheep aufmerksam machen.

Vielleicht sind biblische Texte für dich manchmal alles andere als einfach zu verstehen, oder du suchst nach einer guten Methode, um in ein Bibelstudium einzusteigen. Wenn dem so ist, dann kann das „Induktive Bibelstudium“ für dich vielleicht eine erste Hilfe sein!

weiterlesen »

Seiten:12»