Sep 7, 2016 - News    Kommentare deaktiviert für Studie: Smartphone-Sucht

Studie: Smartphone-Sucht

Letztens las ich von einer interessanten Smartphone-Studie. Die Ergebnisse sollen darlegen, dass das Handy uns unglücklich, unproduktiv und abhängig macht. Für mich als Smartphone-Nutzer waren die Zeilen sehr interessant zu lesen. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass ein gesunder Umgang mit Smartphones eingeübt werden muss.

„Das wirklich Überraschende an den Ergebnissen war nicht so sehr die Zeit der Nutzung, sondern die riesige Anzahl der Unterbrechungen“, sagt Markowetz über die Handynutzung. „Das Problem ist die daraus resultierende Fragmentierung des Alltags und das permanente Multitasking.“ 88 mal am Tag oder umgerechnet alle 18 Minuten beziehungsweise 2,5 Stunden lang machen wir etwas mit dem Smartphone. Oder ehrlicher: das Smartphone mit uns. Die These der Forscher: Wer ständig unterbrochen wird, kann nicht produktiv sein.
[…]
Christian Montag, Psychologe im Bonner Team, spricht von einer klassischen Sucht. „Es sind ähnliche Symptome. Steigender Konsum, um den gleichen Glücksmoment zu erreichen oder klassische Entzugserscheinungen und die ständige gedankliche Beschäftigung mit dem Medium.“

Passend zu dem Thema wird es auf der diesjährigen Josia-Konferenz von Hanniel Strebel ein Seminar geben mit dem Titel „Ich wachte auf und griff zum Smartphone“.

Zum ganzen Artikel: tagesschau.de

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.