Jun 11, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Schaden Kindern Homo-Partnerschaften?

Schaden Kindern Homo-Partnerschaften?

Ballons

Tatsächlich scheint kein Tag zu vergehen, an dem die Begrifflichkeiten Gender, Homophobie, Homo-Ehe, Adoptionsrecht und Gleichstellung nicht in den Medien auftauchen. Kein Wunder, sind es doch sehr entscheidende Themen, die viele Menschen bewegen und beschäftigen. Viele entgegensätzliche Meinungen prasseln aufeinander. Der Gesprächsbedarf ist enorm!

Auch mich als Christ beschäftigen diese Themen. Wir Christen sollten uns diesen Herausforderungen stellen und vor allem kein Versteckspiel betreiben. Wir können nicht in der Ecke sitzen und warten bis sich die Gesellschaft einig ist und dann erst aus den Löchern kommen.

In diesem Zusammenhang gibt es meines Erachtens nichts Schlimmeres, als wenn man uns Christen als homophob bezeichnet. Ganz im Gegenteil: Wir Christen sollten dafür bekannt sein jedem Menschen mit einer übermäßigen Portion an Würde, Respekt, Liebe und Achtung zu begegnen. Das schließt jedoch nicht automatisch ein, dass man jeglichen ausgelebten Lebensstil bejahen muss! Leidet man etwa an einer Phobie, nur weil man eine andere Meinung, ein anderes Wertesystem und andere Überzeugungen vertritt? Solche Vorurteile sind alles andere als demokratisch. Solange in Deutschland die Meinungsfreiheit herrscht, müssen Meinungen frei geäußert werden können, ohne gleich verachtet und in die Ecke gedrängt zu werden!

Ich habe bereits sehr freundliche und liebenswerte Homo- bzw. Bisexuelle Menschen kennen lernen dürfen. Und es gab auch nie Gründe, die mich vor dem Kontakt gescheut hätten. Das Gespräch und der respektvolle Dialog waren mir besonders wichtig. Ich halte es für ungemein wichtig in aller Freiheit seine Position vertreten zu dürfen. Dazu gehört für mich auch, dass Lebensstile und Weltanschauungen auch durchaus kritisch hinterfragt werden dürfen.

Nach diesem langen (und doch notwendigen) Vorlauf, möchte ich an dieser Stelle auf einen sehr interessanten Artikel zur aktuellen Adoptionsdebatte aufmerksam machen. Die stellvertretende CDU-Vorsitzende und Bundessozialministerin Ursula von der Leyen äußerte sich folgendermaßen:

Ich kenne keine Studie, die sagt, dass es Kindern, die in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften aufwachsen, anders geht als Kindern, die in gemischtgeschlechtlichen Ehen aufwachsen.

In einem kurzen Artikel geht die Nachrichtenagentur idea dieser Aussage nach und hat Interessantes herausgefunden: Schaden Kindern Homo-Partnerschaften?

Soli Deo Gloria,
wju

Bildquelle: hadler

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.