Jan 25, 2013 - Allgemein    2 Kommentare

Josia – truth for youth

Josia LogoEs liegt etwas in der Luft. Definitiv! Aufbruchsstimmung liegt in der Luft. An vielen Stellen in der christlichen Landschaft kommt langsam etwas ins Rollen. Vor allem in der jüngeren Generation.

Nach meiner Beobachtung kommen in Deutschland immer mehr junge Menschen aus dem Tritt und gehen endlich neue Wege, konsequente Wege. Es scheint mir, dass an vielen Orten in unserem Land allmählich das Wort aus dem ersten Johannesbrief um sich greift.

1Joh 2,14b) Ihr jungen Leute, ich schreibe euch, weil ihr stark seid; das Wort Gottes ist in euch lebendig und bleibt in euch, und ihr habt den Bösen besiegt.

Darum möchte ich alle Leser von Jesus24 sehr gerne auf das neue christliche Netzwerk Josia aufmerksam machen.

Damit ihr einen Insider-Einblick davon bekommt, was sich hinter Josia verbirgt, habe ich mit Simon Mayer (einem Josia-Leitungsmitglied) gesprochen und ihm kurzerhand ein paar Fragen gestellt.

Wer oder was ist Josia?

Josia ist ein christliches Netzwerk für junge Leute, das auf reformiert-evangelikalen Glaubensüberzeugungen beruht. Es ist noch relativ neu und bisher nur mit dem Onlinemagazin josiablog.de, auf dem man allerlei bibeltreue Ressourcen findet, an die Öffentlichkeit getreten. Mehr über Josia findet ihr hier.

Woher stammt die Idee? Und wer steckt hinter Josia?

Josia ist aus dem Wunsch heraus entstanden ein Netzwerk wie Evangelium21 für jüngere Menschen zu gründen. Als sich auf der ersten E21 Konferenz im August 2011 eine kleine Gruppe von jungen Leuten traf, merkten wir, dass uns trotz aller Unterschiedlichkeit zwei Dinge verbinden: Eine brennende Leidenschaft für das herrliche Evangelium unseres Herrn Jesus Christus und das große Anliegen, noch viele Jugendliche in Deutschland dazu zu motivieren, ihr ganzes Leben in den Dienst dieses wunderbaren Königs zu stellen. Wir blieben untereinander im Gespräch und bald entwickelte sich ein Leitungsteam heraus, das allmählich versuchte, die vagen Anfangsideen konkret umzusetzen. Heute stehen hinter Josia neben einer handvoll Leute, die das Projekt verantworten, viele weitere Freunde und Bekannte, die unser Anliegen teilen und sich mit ihren Gaben einbringen und engagieren.

Was ist eure Vision und welche Ziele verfolgt ihr?

Unsere große Vision findet sich in unserem Slogan wieder: Truth for youth! In Zeiten von grenzenloser Beliebigkeit, zunehmendem und selbst unter ernsthaften Christen erschreckend großem biblischen Analphabetismus, alarmierendem moralischen Zerfall und häufig anzutreffender Orientierungslosigkeit wollen wir uns ein Beispiel nehmen an unserem Namenspatron Josia, dem König von Juda, der schon in jungen Jahren sein Volk entschlossen zum Wort Gottes zurückführte. Wir möchten Menschen für die frohe und freimachende Botschaft von Jesus Christus gewinnen und ihnen dabei helfen, Tag für Tag in dieser Wahrheit zu wachsen. Wir hoffen, dass uns dies v.a. durch zwei konkrete Mittel gelingt: Zum einen die Bereitstellung von fundierten Artikeln und Beiträgen auf unserem Onlinemagazin und zum anderen die Veranstaltung von überkonfessionellen Konferenzen, die zur Auferbauung und Vernetzung dienen. Denn es ist unser Ziel, junge Menschen aus allen Denominationen zu ermutigen, sich mit ihren Gaben und Talenten im Reich Gottes zu engagieren, weil dies niemals umsonst ist, sondern – im Gegenteil – die himmlischen Schätze die einzigen sind, die ewigen Bestand haben. Es ist unser Wunsch, dass junge Christen in ganz Deutschland aufstehen für die Wahrheit und ihr Licht leuchten lassen an dem Platz, wo Gott sie hingestellt hat. Ihm zur Ehre und vielen Menschen zum Zeugnis!

Warum das ganze? Gibt es im christlichen Sektor nicht schon genug Gruppierungen, Vereine, Magazine, Konferenzen?

Nun, sicherlich gibt es schon viele – und auch viele gute – andere Gruppen, Netzwerke, Portale etc. Und wir freuen uns auf josiablog.de immer wieder christliche Magazine, wertvolle Bücher und gute Konferenzen empfehlen zu können. Definitiv ist es nicht unser Ziel, uns von anderen Christen abzugrenzen oder ständig die Fehler anderer aufzuzeigen. Aber dennoch denken wir, dass in vielen evangelikalen Kreisen inzwischen bedenkliche Tendenzen Einzug gehalten haben. Zu nennen wäre z.B. ein vorherrschendes Pragmatismusdenken, die Vergötterung persönlicher Bedürfnisse sowie die häufig anzutreffende Konsumhaltung und Unverbindlichkeit. Ganz bewusst möchten wir hier einen Gegenpol setzen. Wo Konferenzen heutzutage meistens einen großen Eventcharakter aufweisen und viel Wert auf professionelle Anbetungsmusik gelegt wird, wollen wir überzeugt das Wort Gottes wieder ins Zentrum rücken. Wo christliche Neuveröffentlichungen in Form von Büchern oder auch Onlineartikeln vielfach von Oberflächlichkeit geprägt sind und zentrale christliche Lehren in den Hintergrund gedrängt werden, wollen wir den Reichtum der biblischen Wahrheiten wiederentdecken und zusammen mit vielen Christen in den Jahrhunderten vor uns die Frohe Botschaft des riesigen Schatzes, den Gott uns in Jesus Christus macht, proklamieren. Kann das jemals genug passieren?

Wie kann man mitmachen?

Das erfahrt ihr hier.

Vielen Dank, Simon!

Ich hoffe, dass durch die Fragen & Antworten etwas Interesse geweckt wurde. Ich denke, dass Josia noch einiges von sich hören lassen wird. Also, schaut immer mal wieder auf josiablog.de vorbei.

Weiterführende Links

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare