Sep 5, 2012 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Hoffnung inmitten der Hoffnungslosigkeit

Hoffnung inmitten der Hoffnungslosigkeit

Hope restored

Bereits vor einigen Tagen teilte ich einem Blog-Artikel einige Gedanken zum alttestamentlichen Buch der Klagelieder. Auch wenn es mir heute um einen völlig anderen Aspekt und auch ein anderes Buchkapitel geht, hat sich die Situation des Schreibers Jeremia nicht verändert. Es herrscht Chaos in der Stadt Jerusalem. Dem Untergang ist nicht mehr entgegenzuwirken. All das führt dazu, dass Jeremia ausruft:

Klgl 3,18) Meine Lebenskraft ist verloren, und auch meine Hoffnung auf den HERRN.

Was für ein Satz. Resignation und Verzweiflung ist angesagt. Keine Hoffnung weit und breit. Das gilt sowohl für Jeremia, als auch für das restliche Volk! Die Trauer erreicht an dieser Stelle ihren absoluten Höhepunkt. Jeremia macht keinen Hehl daraus, wie es um ihn steht. Er macht sich nichts vor.
Ja, die Hoffnung auf Gott ist dahin.

Das gefällt mir an der Bibel so sehr! Sie zeichnet ein äußerst realistisches Bild von uns Menschen. Es wird nichts beschönigt. Jeremia, ein großer Prophet mit einer so besonderen Beziehung zu Gott, fällt es schwer zu vertrauen und auf Gott zu hoffen.

Inwiefern kann uns dieser Bibeltext nun behilflich sein? Was hilft bei völliger Hoffnungslosigkeit? Lies dazu einmal die darauffolgenden Verse:

Klgl 3,21) Doch dies will ich mir in den Sinn zurückrufen, darauf will ich hoffen: 22) Ja, die Gnadenerweise des HERRN sind nicht zu Ende, ja, sein Erbarmen hört nicht auf, 23) es ist jeden Morgen neu. Groß ist deine Treue. 24) Mein Anteil ist der HERR, sagt meine Seele, darum will ich auf ihn hoffen. 25) Gut ist der HERR zu denen, die auf ihn harren, zu der Seele, die nach ihm fragt. 26) Es ist gut, dass man schweigend hofft auf die Rettung des HERRN.

Schon zu Beginn dieses Abschnitts zeigt uns Jeremia, was er getan hat, um eine neue Hoffnung zu erhalten. Jeremia erinnert sich. Die Gegenwart ließ keine Hoffnung zu, deswegen war es für Jeremia lebensnotwendig sich Gottes Liebe, Erbarmen, Güte und Treue zurück in den Sinn zu rufen. Jeremia weiß um Gottes Charakter und seine Fürsorge! Das gibt ihm Hoffnung nicht völlig zu verzweifeln.

Auch die Psalmen erinnern uns an dieses Erinnerungsprinzip:

Ps 103,2) Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Ich möchte dich herausfordern in der Bibel diese Geschichten zu lesen. Lies selbst, wie Menschen neue Hoffnung gefunden haben und Gott ihr Vertrauen nicht missbraucht, sondern belohnt hat. Wenn du schon länger Christ bist und in einer ausweglosen Situation steckst, dann erinnere dich an Gottes Güte in der Vergangenheit. Lies dazu für dich Psalm 22 und vertrau auf Gottes Führung.

Wer das einfache Wort Christi zur Grundlage seiner Hoffnung macht, steht auf einem Felsen. (C. H. Spurgeon)

Soli Deo Gloria,
wju

Bildquelle: Michael McFatridge

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.