Jun 24, 2012 - Allgemein    1 Kommentar

Gottes Wort und Gottes Kraft: Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden

Die Bibel

Es ist allgemein bekannt, dass Trennungen, Beziehungsbrüche und Scheidungen Dinge sind, die Gott nicht gefallen. Hierzu möchte ich zwei sehr bekannte Bibelstellen zitieren:

2. Mose 20,14) Du sollst die Ehe nicht brechen (siehe auch Matthäus 19,3-9)

Markus 10,9) Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden.

Gewöhnlicher Weise beziehen wir diese Bibelworte auf zwischenmenschliche Beziehung zwischen Mann und Frau. Daran gibt es überhaupt nichts zu rütteln oder auszusetzen!
Ich möchte jedoch mit diesem Blog-Beitrag auf eine Beziehung aufmerksam machen, bei der dasselbe obige Prinzip zutrifft, wie ich meine. Ich spreche ebenfalls von einem Ehepaar, das ebenfalls von Gott selbst zusammengefügt wurde. Man kann dieses Pärchen quasi als das älteste Ehepaar der Welt bezeichnen. Es ist: Gottes Wort und Gottes Kraft.

Bereits in 1. Mose 1 begegnet uns dieses Pärchen. Ganz unterschwellig heißt es bei der Schöpfung von Himmel und Erde immer wieder: „Gott sprach … und es wurde.“ Das Wort und die Kraft Gottes sind zwei Faktoren, die sich bei der Schöpfung stets ergänzen.
Auch Johannes 1,2-3 spricht davon: „Von Anfang an war das Wort bei Gott. Alles ist dadurch entstanden.“
In 1. Johannes 2,14b heißt es: „Ihr Jugendlichen, ich erinnere euch daran, dass ihr stark seid und das Wort Gottes in euch lebt und in euch bleibt und ihr den Bösen überwunden habt.“ Erneut werden wir daranerinnert, dass das Wort Gottes Leben schenkt und Stärke bewirkt, sodass sogar das Böse überwunden wird.

Ich denke es wird deutlich: Die Kraft des Heiligen Geistes und das überwältigende Wort Gottes gehen stets Hand in Hand. Jedoch gibt es ein Problem. Wir halten uns oft nicht an das Gebot Gottes: Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden. Dieses Problem gab eines Tages Jesus Anlass folgendes zu sagen: „Ihr irrt euch, weil ihr weder die Schrift noch die Kraft Gottes kennt.“ (Matthäus 22,29 und Markus 12,24)

Dies sprach er zu Personen, die angeblich besonders religiös zu sein schienen. Ihre angebliche Kenntnis über das Wort Gottes hat jedoch dazu geführt, dass sie letztlich weder das lebendige Wort Gottes, noch die Kraft des Heiliges Geistes tatsächlich kennengelernt haben.

Ich möchte dich ermutigen und dazu aufrufen Gottes Wort kennzulernen. Vergiss jedoch die Kraft Gottes nicht. Sie ist ein natürliches Resultat und folgt aus dem Wort Gottes, denn es ist lebendig (Hebräer 4,12)!

Abschließend noch ein geniales Zitat von Pastor R. C. Sproul:

Das Leben als Christ besteht nicht aus purer Theorie oder kaltem Rationalismus. Es soll ein Leben voll dynamischer Leidenschaft sein. Ein Christ sollte oft starke Gefühle der Freude, Liebe und Anbetung haben. Aber diese leidenschaftlichen Gefühle resultieren aus dem, was wir mit unserem Verstand als Wahrheit erfassen. Wenn wir in der Schrift lesen: ‚Seid getrost, ich habe die Welt überwunden!‘ (Joh 16,33), dann ist ein gelangweiltes ‚Aha‘ keine passende Antwort. Wir können in Jubel ausbrechen, weil wir verstehen, dass Christus wirklich die Welt überwunden hat. Das beschwingt unsere Seele und lässt unsere Füße vor Freude hüpfen. Was ist kostbarer, als die Gegenwart Christi oder die Gemeinschaft des Heiligen Geistes im Glauben zu erfassen! (aus: Bibelstudium für Einsteiger, S. 28)

Soli Deo Gloria,
wju

Bildquelle: Thomas Pietrowski

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

  • Amen!!!

    Danke!!!