Jul 18, 2014 - Allgemein    1 Kommentar

Die Gute Nachricht ist nicht Jesus?

Lasst es euch auf der Zunge zergehen …

Was Myles Munroe hier macht ist wirklich interessant. Die Zuhörer sollten darüber nachdenken, was ihre ungläubigen Freunde hören wollen. Er stellt richtigerweise fest, dass ungläubige Menschen nichts von Jesus Christus hören wollen.

Was die Menschen hören wollen ist vielmehr ein mir vermachtes imaginäres Königreich, indem ich regiere und die Hosen an habe. Umstände, Finanzen und Probleme sollen in Zukunft von mir gefälligst beherrscht werden. Anstelle des Kreuzestodes Jesu, seien das die Dinge, die die Menschen hören möchten. Damit stimmt er exakt mit Paulus überein, der da sagt:

1Kor 1,18a) Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit.

Das Fatale ist nur, dass Myles Munroe alle seine Zuhörer dazu auffordert, genau das zu predigen, was Ungläubige hören wollen, anstatt das zu proklamieren, was unsere ungläubigen Freunde hören müssen! Dass der Mensch nichts vom Kreuz hören möchte, darin sind sich Myles Munroe und Paulus einig. Doch die Auswirkung dieser Erkenntnis könnte zwischen Myles Munroe und Paulus nicht unterschiedlicher ausfallen. Paulus schreibt wenige Verse weiter:

1Kor 1,23-24) Die Juden wollen Wunder sehen, die Griechen fordern kluge Argumente. Wir jedoch verkünden Christus, den gekreuzigten Messias. Für die Juden ist diese Botschaft eine Gotteslästerung und für die anderen Völker völliger Unsinn. Für die hingegen, die Gott berufen hat, Juden wie Nichtjuden, erweist sich Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

Wieder ein paar Verse weiter trotzt Paulus jeder menschlichen Logik und ruft aus:

1Kor 2,2) Denn ich nahm mir vor, nichts anderes unter euch zu wissen als nur Jesus Christus, und ihn als gekreuzigt.

Doch was bewegt Myles Munroe zu dem Schritt nicht von Jesus Christus zu reden? In Minute 1:48 spricht er es endlich aus: „Die Gute Nachricht ist nicht Jesus“. Die Gute Nachricht ist vielmehr das Reich Gottes. 1 Million Schriftstellen könne er hierfür aufzählen. Und dann dividiert er feinsäuberlich Jesus und das Reich Gottes auseinander und verziert sein Statement damit, dass Jesus seine Jünger dazu aufforderte das Evangelium des Reichs zu verkündigen. Er fasst schließlich zusammen: Das Evangelium ist das Reich Gottes!

Nicht 1 Million, aber ein paar Verse möchte ich auflisten, die den letzten Satz unterstützen:

Mt 4,23) predigte das Evangelium des Reiches
Mt 9,35) predigte das Evangelium des Reiches
Mt 13,19) das Wort vom Reich
Mt 24,14) dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt
Lk 4,43) die gute Botschaft vom Reich Gottes verkündigen
Lk 8,1) er predigte und verkündigte die gute Botschaft vom Reich Gottes
Lk 9,11) redete zu ihnen vom Reich Gottes
Lk 16,16) die gute Botschaft vom Reich Gottes verkündigt

Und nun die Gegenprobe. Ist Jesus Christus die Gute Nachricht und damit das Evangelium?

Mk 1,1) Anfang des Evangeliums Jesu Christi
Apg 8,35) verkündigte ihm das Evangelium von Jesus
Röm 15,19) das Evangelium des Christus völlig verkündigt
Röm 16,25) vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus
1Kor 9,12) dem Evangelium Christi kein Hindernis bereiten
2Kor 2,12) Verkündigung des Evangeliums Christi
2Kor 4,4) den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus
2Kor 9,13) Bekenntnis zum Evangelium Christi
2Kor 10,14) mit dem Evangelium Christi auch bis zu euch
Gal 1,7) das Evangelium des Christus
Phil 1,27) würdig des Evangeliums des Christus
1Thess 3,2) in dem Evangelium des Christus
2Thess 1,8) Evangelium unseres Herrn Jesus

Ich denke, dass bis hierhin jedem deutlich geworden ist, wie irrsinnig diese Unterscheidung von Myles Munroe ist. Zu guter Letzt möchte ich ein Wort aus Apg 8,12 zitieren. Allein dieses Bibelwort macht jegliche Spekulation zunichte:

Als sie aber dem Philippus glaubten, der das Evangelium vom Reich Gottes UND dem Namen Jesu Christi verkündigte, ließen sie sich taufen, sowohl Männer als auch Frauen.

Wer, wenn nicht Jesus Christus ist das Reich Gottes und damit das Evangelium in Person? Hiermit steht und fällt der wahre christliche Glaube!

Soli Deo Gloria,
Pastor Waldemar

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

  • Seh ich auch so wie du. Was für ne super dumme Unterscheidung. Das das Reich Gottes ohne Jesus nicht zu haben ist, wird jedem deutlich, der versteht, was das Evangelium überhaupt ist.

    http://pilgerreise-blog.de/blog/2014/06/01/was-ist-das-evangelium/

    Spannend wäre zu überlegen wo sich aus dem HÖREN WOLLEN der Menschen Anküpfungspunkte für das Evangelium ergeben. Denn auch das HÖREN MÜSSEN, nämlich das Evangelium selbst ist ja für jeden Menschen eine GUTE NACHRICHT. Sie muss nur noch verstanden und geglaubt werden. Da fehlen uns in Deutschland glaube ich häufig die Anknüpfungspunkte, warum das Evangelium überhaupt „gut“ ist.

    Würde mich interessieren, was ihr denkt, wo man da anknüpfen kann.