Nov 8, 2018 - Impulse    Keine Kommentare

Das Evangelium im Zentrum

Im gestrigen Bibelkreis berührten wir das Thema, was es für eine Gemeinde bedeutet, wenn das Evangelium im Zentrum der Gemeinde steht. Hier ein kleiner Auszug:

Eine evangeliumszentrierte Gemeinde ist eine Gemeinde, die sich dem Evangelium verschreibt, es verkündigt und anwendet. Menschen werden ermutigt an das Evangelium zu glauben und das Evangelium auszuleben. Das hat zur Konsequenz, dass das Evangelium nicht nur den Eintritt in ein neues Leben mit Gott markiert. Das Evangelium ist darüber hinaus die treibende, motivierende, bestimmende und sich auswirkende Kraft in allen Lebensbereichen der Kinder Gottes.

Das christliche Leben ist demnach nicht einfach eine moralische To-Do-Liste von Do’s & Don’ts. Unsere Lebensführung hat ihren Ausgangspunkt immer wieder im Evangelium, wo wir entdecken, dass Gott sich in Jesus Christus aus unermesslich viel Gnade und Liebe uns zugewandt hat. Nur diese göttliche Dimension hat die Kraft uns nachhaltig und von innen her zu verändern.

Das Evangelium beeinflusst u.a.:

  • Wesenszüge biblischer Gemeindeleitung: Apg 20,28
  • Kampf gegen sexuelle Versuchungen: 1Kor 6,28-20
  • Großzügigkeit mit Finanzen: 2Kor 8,9.14
  • Überwindung rassistischer Gedanken: Eph 2,11-14
  • Bereitschaft zur Vergebung: Eph 4,32
  • Umgang in der Ehe: Eph 5,25
  • Umgang mit ungerechtem Leid: 1Petr 2,20f

In all diesen (und noch viel mehr) Lebensbereichen steht das Evangelium von Jesus Christus im Zentrum und bildet den entscheidenen Faktor für eine Lebensführung, die Gott Ehre bringt und unseren Menschen dient.

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes zur Rettung jedem Glaubenden!“ (Römer 1,16)

Ähnliche Artikel:

Hast du etwas zu sagen?
Verfasse doch einfach einen Kommentar!