Jun 28, 2012 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für Biblische Gemeindemitgliedschaft (Blog-Serie, Part 4)

Biblische Gemeindemitgliedschaft (Blog-Serie, Part 4)

Dieser Beitrag ist Teil einer Blog-Serie. Am Ende des Artikels findest du eine Linkliste, die dich zu bisher veröffentlichten Beiträgen dieser Serie leitet.

Die verschiedenen Aspekte der Gemeinde Gottes

Puzzle

Paulus Veranschaulichung der Gemeinde Gottes als organischen Leib aus 1Kor 12,12ff (auch Eph 4) gehört wohl zu den bekanntesten Vergleichen, die das Neue Testament enthält. Christus gehört dieser Leib, somit ist Er selbst der Kopf bzw. das Haupt Seiner Gemeinde (Eph 1,22-23; Eph 4,15; Eph 5,23). Der Gedanke des Leibes aus 1Kor 12 ist allerdings nicht nur universell/weltweit gedacht, sondern stets in einer konkreten Gemeinde umzusetzen, denn Paulus schreibt explizit an die Gemeinde in Korinth. Mit demselben Vergleich ermahnt Paulus die Gemeinde in Ephesus mit folgenden Worten:

Eph 4,25) Deshalb legt die Lüge ab und redet Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten! Denn wir sind untereinander Glieder.

Wer also aufmerksam liest, wird feststellen, dass es um liebevolle Beziehungen, Verbindlichkeit und Verantwortung geht (1Kor 12,26; Joh 13,34-35; Joh 15,12.17). Es braucht ein Gegenüber innerhalb des Gemeindelebens, denn unsere Aufgaben und Geistesgaben sind nicht zum Selbstzweck bestimmt, sondern haben die „Erbauung der Gemeinde“ zum Hauptziel (1Kor 14,12). An dieser Stelle ist niemand ausgenommen. Gott hat ausnahmslos jeden Christen mit Gaben und Fähigkeiten beschenkt und ausgestattet, um Seine Gemeinde zu bauen (Ps 127,1; 1Kor 3,16).

Jesus selber vergleicht die Verbundenheit zu Seinen Nachfolgern mit der einer Familie (Mt 12,48-50). 1Joh 3,1-3 beschreibt, wie diese Zugehörigkeit zu Gottes Familie konkreter aussieht. Es ist ein deutlicher Unterschied zwischen den Kindern Gottes und der Welt erkennbar. Diese geistliche Adoption beinhaltet alle Verheißungen, die Gottes Auserwählten gelten. Diese geistliche Verwandtschaft ist sogar stärker als die biologische Verwandtschaft: Geist ist dicker als Blut (Mt 19,29; Lk 14,26; Gal 3,28)! Diese neue Verbindung ruft in Gottes Kindern Liebe zueinander hervor, eines der wichtigsten Merkmale dafür, dass wir errettet wurden und „in das Leben hinübergegangen sind“ (1Joh 3,14)!

Ein weiteres durchaus wichtiges Bild für die Gemeinde ist das der Braut (Eph 5,25.32). Jesu Hingabe (Kreuzestod) ist ein vorbildhaftes Beispiel für die Beziehung zwischen Mann und Frau. So wie sich Mann und Frau bei ihrer Verlobung einander versprechen, so sind auch wir als Gemeinde mit unserem Bräutigam Jesus Christus verbunden:

2Kor 11,2) Denn ich (Paulus) eifere um euch mit Gottes Eifer; denn ich habe euch einem Mann verlobt, um euch als eine keusche Jungfrau vor den Christus hinzustellen.

Auch das Hohelied kann (im Sinne einer allegorischen/sinnbildlichen Interpretation) als ein Buch verstanden werden, welches die Liebe zwischen Gott und Seinem Volk bzw. zwischen Jesus Christus und Seiner Braut beschreibt.

Fortsetzung folgt.

Soli Deo Gloria,
wju

Bildquelle: Willi Heidelbach

Bisher erschienene Artikel in dieser Blog-Serie:

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.