Jun 25, 2012 - Allgemein    4 Kommentare

Biblische Gemeindemitgliedschaft (Blog-Serie, Part 1)

Ich möchte heute mit einer Blog-Serie über das Thema „Biblische Gemeindemitgliedschaft“ starten. Mir fällt auf, dass sich in den letzten Jahren die Unwissenheit über dieses Thema mehrt und viele (oft Jugendliche) mit dem Begriff der verbindlichen Gemeindemitgliedschaft nicht viel anfangen können – ja, sie sogar in ihrer Notwendigkeit anzweifeln. Ich wünsche euch Gottes Segen beim Lesen und hoffe, dass Gott unseren Sinn und unser Denken erneuert (Römer 12,2). Ich werde nicht alle Bibelstellen in dieser Blog-Serie zitieren. Ich empfehle dir daher, einfach deine Bibel in die Hand zu nehmen oder online über www.bibleserver.com die jeweiligen Passagen bequem nachzuschlagen. Wahlweise könnt ihr auch einfach auf die verlinkten Bibelstellen klicken. Viel Spaß dabei!

Einleitende Gedanken

St. Martinskirche Nienburg/WeserHäufig wird in freikirchlichen Kreisen nach der Wichtigkeit einer offiziellen Gemeindemitgliedschaft gefragt. Ist eine solche gemeindliche Bindung für wiedergeborene und getaufte Christen überhaupt Pflicht? Oder ist es nicht viel mehr so, dass alle Nachfolger Jesu bereits durch den Geist Gottes verbunden sind und somit nicht primär die Gemeindezugehörigkeit zählt, sondern vielmehr die persönliche Beziehung zu Jesus Christus?

Selbstverständlich ist es sicherlich das Lebensnotwendigste für einen Menschen, dass man sich Gott zugehörig weiß, also: Seinem Wort Glauben schenkt (Joh 5,24), allein Christus vertraut (Joh 6,47) und Ihm die Ehre gibt (Mt 16,16-17). Jesus Christus kann darum überzeugend von sich sagen:

Joh 15,5) Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

Die wichtigste Beziehung im Leben eines Menschen ist deshalb diejenige zum dreieinigen und einzigen Gott Jahwe (5Mo 6,5)! Diese überragende Liebe Gottes bewirkt einen völligen Herrschaftswechsel im Leben eines jeden Christen. Paulus folgert daraus:

Gal 2,19) […] Ich bin mit Christus gekreuzigt, 20) und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt im Fleisch lebe, lebe ich im Glauben, an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.

Doch warum erachten so viele Menschen es als nicht sonderlich notwendig in einer lokalen Gemeinde verbindliches Gemeindemitglied zu werden? Hierzu kann es durchaus unterschiedliche Gründe geben:

  1. Mitgliedschaft spielt innerhalb der Gemeinde keine herausragende Rolle.
  2. Christen sind wenig/gar nicht informiert über die biblische Sicht von Gemeindemitgliedschaft.
  3. Es fehlt an Entscheidungsfreudigkeit.
  4. Mitgliedschaft wird als Last empfunden aufgrund eines Unabhängigkeitsbedürfnisses.

Diese Blog-Serie soll dazu beitragen, die lokale Gemeinde so zu verstehen, wie sie die Bibel so oft beschreibt: das von Gott auserwählte Lebenszentrum Seines Volkes.

Fortsetzung folgt.

Soli Deo Gloria,
wju

Bisher erschienene Artikel in dieser Blog-Serie:

Normal
0
21

false
false
false

MicrosoftInternetExplorer4

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ansi-language:#0400;
mso-fareast-language:#0400;
mso-bidi-language:#0400;}

Ähnliche Artikel:

4 Kommentare

  • Vielen Dank für diesen Artikel Waldemar!

    Ja, Gott hat sich mit Gemeinde etwas total geniales ausgedacht. Gerne empfehle ich einen meiner Artikel zum Thema „Gemeinde“. Gott hat einen wunderbaren Plan mit dir!
    Entdecke deine Berufung innerhalb der Gemeinde.
    http://juergenjustus.jimdo.com/2012/03/28/jesus-ich-will-meine-gemeinde-bauen-matth%C3%A4us-16-18/

  • 5. Mitgleidschaft wird als Last empfunden auf Grund negativer Erfahrungen mit Gemeinde!!

    Gemeinde ist ja nun leider kein unabhängiges und abstraktes Konstrukt, sondern ein Gebilde aus Menschen. Und deswegen, wie der Mensch eben generell, voller Fehler. Gott hat sicher einen Plan mit seiner Gemeinde im allgemeinen und ich bin gespannt, was Du darüber schreiben wirst. Aber ich finde zu Beginn eine Sichtweise aus verschiedenen Perspektiven sinnvoll und dazu gehört für mich auch, dass der Fehler nicht generell beim unwilligen potenziellen Gemeindemitglied liegt, sondern genauso in der Gemeinde liegen kann.

  • Hallo!

    Habe vor ein paar Jahren, aus gegebenem Anlaß einen kleinen Artikel zu dem Thema geschrieben. Vielleicht sind ja ergänzende Gedankengänge dabei: http://www.apologet.de/?p=295

    Liebe Grüße

    Andreas

  • Danke für die Blogserie. Ein wirklich wichtiges und notweniges Thema. Freue mich, dass das jemand aus der YRR Ecke macht 😉 Bin gespannt …