Jun 3, 2013 - Allgemein    Kommentare deaktiviert für berufen & ausgerüstet

berufen & ausgerüstet

berufen & ausgerüstet

Vor einigen Tagen veröffentlichte ich auf Jesus24 eine Kurzrevision des Buches Persönliche Evangelisation von Mark Dever.

Auf den letzten Seiten zitiert Mark Dever den sehr bekannten Baptisten und Prediger C. H. Spurgeon mit einem Wort, welches sich speziell an Pastoren und Älteste richtet und sie an ihre Aufgabe erinnert die Gläubigen in der Gemeinde zur Evangelisation zuzurüsten. Da ich mich nun am Ende meines Theologiestudiums befinde und bereits in wenigen Monaten als Pastor in eine Gemeinde eingeführt bzw. ordiniert werde, haben mich die Worte von Spurgeon sehr bewegt und getroffen:

Verinnerliche von Anfang an die Möglichkeit, eine ganze Gemeinde von Seelengewinnern [also Evangelisten] zu haben. Erliege nicht der gängigen Ansicht, wir könnten nur wenige nützliche Mitarbeiter zusammenbekommen, und der Rest der Gemeinschaft müsse unweigerlich Ballast sein. Das kann durchaus so sein, doch fange deinen Dienst gar nicht erst in dieser Meinung an, damit sie sich nicht von selbst bewahrheitet. Was allgemein der Fall ist, muss nicht allgemeingültig sein. Es ist Besseres möglich als das, was schon erreicht wurde; stecke dir hohe Ziele und scheue keine Mühen, sie zu erreichen. Arbeite daran, eine Gemeinde zusammenzuführen, die für Jesus lebt, in der jedes Mitglied mit äußerster Tatkraft mitwirkt und sich alle miteinander unablässig für die Errettung von Menschen einsetzen. Zu diesem Zweck muss diese Heerschar durch die beste Verkündigung genährt und gestärkt werden, muss beständiges Gebet die Kraft von oben herabflehen und das heldenhafteste Vorbild deinerseits dazu beitragen, ihren Eifer anzufachen.

— C. H. Spurgeon
aus „Persönliche Evangelisation“ von Mark Dever

Selbst wenn du nicht in Leitungsfunktionen einer Ortsgemeinde sein solltest, dann bin davon überzeugt, dass auch dir diese Worte etwas „mitgeben“ können. Deutlich wird in diesem Zitat zum Ausdruck gebracht, dass nicht nur die Pastoren der Gemeinden einen evangelistischen Lebensstil führen sollen, sondern dass wir als ganze Gemeinde Gottes zur Evangelisation und damit zur Verbreitung der Guten Nachricht von Jesus Christus berufen sind. Wir haben alle eine gemeinsame Mission!

Wenn das eine Gemeinde für sich entdeckt, dann kann man wirklich von einer gesegneten Gemeinde sprechen. Und noch besser ist es, wenn zudem die jeweiligen Gemeindeleitungen ihre Verantwortung erkennen und ihre Geschwister zu einem hingebungsvollen und missionarischen Lebensstil anfachen und ausrüsten.

Soli Deo Gloria,
wju

Bildquelle: Kendall Conner

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.